scaffolene ® – medical bioresorbable nonwoven technology

scaffolene ® in der Wirkstoff-Freisetzung

Die scaffolene ® Technologie verarbeitet natürliche und synthetische Polymere und verspinnt diese in einem besonders schonenden Verfahren, und dies ohne Zusatz von schädlichen Lösungsmitteln und in Temperaturbereichen, die Proteine und andere thermolabile Substanzen nicht angreifen. Während des Spinnprozesses können bioaktive Wirkstoffe damit direkt in die Fasern der Vliesstoffe eingebracht werden. Durch die Degradation der bioabbaubaren Vliesstoff-Matrix werden die aktiven Wirksubstanzen kontrollierbar und lokal abgegeben. Dies ermöglicht den gezielten Einsatz der oft teuren bioaktiven Substanzen bei hoher lokaler Wirkstoffkonzentration auch über einen langen Zeitraum.

Das scaffolene ® Herstellungsverfahren ermöglicht die Verwendung einer deutlich größeren Auswahl an bioaktiven Substanzen, als es bislang möglich war, z.B. in der Antibiotika-Therapie. Die scaffolene ® Technologie ermöglicht aber auch neuartige Anwendungen überall dort, wo hohe lokale Wirkstoffkonzentrationen mit geringer systemischer Toxizität erreicht werden sollen. Dies ist eine typische Anforderung in der Onkologie. So kommt bei Karzinomen des Ovars, des Magens oder des Pankreas häufig eine intraperitoneale Streuung von Metastasen mittels der Peritonealflüssigkeit vor. Hier kann ein Vliesstoff, der biokompatibel und bioabbaubar ist und das ein Zytostatikum über Wochen oder Monate abgeben kann Abhilfe schaffen.

Die Biotechnologie schafft ein wachsendes Verständnis für körpereigene Substanzen, sogenannte Biologicals, die den Heilungsprozess beschleunigen oder verlorene Körperfunktionen ersetzen oder regenerieren können. Auch hier wird ein bioabbaubarer Vliesstoff, der in einem schonenden Verfahren produziert wird, neue Möglichkeiten eröffnen